Die Munich Fabric Start -
eine Messe für die Nachhaltigkeit


 
Natürlich nicht nur, aber Nachhaltigkeit war auf allen Ebenen das Thema schlechthin. Ist die Textilindustrie als Dreckschleuder verschrien, so ist ihr Ruf mittlerweile viel schlechter als die Realität es beweist.
Zur Messe selbst sagt Sebastian Klinder (Managing Director Munich Fabric Start):
„Angesichts der aktuellen Marktsituation im deutschen und europäischen Raum sind wir sehr zufrieden mit diesem konstanten Ergebnis und der Besucherfrequenz der drei Messetage. Alle Segmente und Areas der MUNICH FABRIC START waren gut besucht, auch die neue Halle 8 wurde sehr gut angenommen. Das KEYHOUSE und die BLUEZONE erlebten die bislang stärkste Zugkraft seit Bestehen. Dies bringt eine sich verändernde Verweildauer in den jeweiligen Hallen und Segmenten der Messe mit sich. Wir beobachten eine Verschiebung der Bedürfnisse von Besuchern über das reine Sourcing von Stoffen und Zutaten hinaus – nach Content und Impulsen, nach Innovationen und Markttendenzen.“

Auch im mittlerweile zur Tradition gewordenen Vortrag von Li Edelkoort war „How Trends & Technology influence Sustainability in Fashion“ ein Thema.
Es fällt uns schwer aus der Vielzahl der Angebote, die die Münchner den Besuchern bieten, die Wichtigsten herauszufiltern ohne dabei allzu subjektiv zu sein.
Mit zahlreichen Markteinführungen, Produktinnovationen, Kollaborationen internationaler Denim Brands war die BLUEZONE die bislang stärkste Show seit Bestehen. In einem All Related Collab Project haben zahlreiche Designer und Unternehmen gemeinsam acht nachhaltige Denim Silhouetten entworfen. Bereits seit Jahren wird gerade bei Denim an der Nachhaltigkeit gearbeitet. Hier spricht mittlerweile auch Recycling eine grosse Rolle, schon ist von „grünen Kollektionen“ die Rede.
mehr ...

face of fashion
Suchen nach:
Marken/Label
Agenturen/Hersteller Messen/Locations Städte Produkt/Warengruppen