Fortissimo Modtissimo



klartext-Titel
 
Das mag auf den ersten Moment etwas übertrieben klingen, doch wer hinter die Kulissen dieser relativ kleinen Messe schaut, sieht eine äusserst starke Veranstaltung bestätigt.
Ein vielfältiges Produktportfolio deckt so ziemlich die wesentlichen Segmente der Textil- und Bekleidungsindustrie Portugals ab. Wer neu und unerfahren dem Sourcing gegenübersteht, erhält über einen straff durchorganisierten Messeservice schnell und unverbindlich einen detaillierten Überblick im Verständnis der Sortimente.
Hinter den kleinen Messeständen der Aussteller stehen meist leistungsstarke Firmen,Produktionsstätten, bis hin zu Konzernen – daher fortissimo!

Der Flexibilität wird auch durch die Bedienung kleinerer Losgrössen Rechnung getragen.
Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt die Textilindustrie mehr denn je, so war es nur konsequent im Eingangsbereich eine komplette Halle dafür zu installieren. Diesen Green Circle wird die Messe Frankfurt für ihre Berlin Veranstaltung komplett übernehmen, so Manuel Serrao.

Paulo Vaz, der Direktor des Verbandes ATP Portugals Textile & Clothing Association zeichnet ein positives Bild von der portugiesischen Textil- und Bekleidungsindustrie, die in den vergangenen zehn bis dreissig Jahren kontinuierlich gewachsen ist, soll heissen, neue Arbeitsplätze geschaffen hat.
Der Preis spielt in Portugal nicht ganz die grosse Rolle, wie im fernen Osten, da das Land technische Innovationen, Design und einen sehr guten Service zu bieten hat.
Weltweit verkauft man in 194 Länder. Sehr wichtig sind die Investitionen in die Nachhaltigkeit, dabei will man nicht nur die Gesetze und Regeln einhalten, man geht weiter und sieht sich schon als Trendsetter.
Portugal, einst die Nähstube Deutschlands, ist heute ein kompetenter Partner der deutschen Textil- und Bekleidungsindustrie. Sportswear und technische Textilien haben daran einen grossen Anteil. Als drittgrösster Exportmarkt nach Spanien und England sind die Portugiesen auf den Messen Heimtextil, ISPO, Techtextil und Munich Fabric Start in der BRD, teilweise auch mit grossen Gemeinschaftsständen präsent.
Die diesjährige Herbst-Modtissimo vom 26.-27. September war geprägt von einem Zuwachs an internationalen Einkäufern, der erstmals den Rubikon von Fünfhundert überschritten hat.

 
klartext-Titel
Zu diesen internationalen Einkäufern zählen wir Werner und Birgit Stollek, die neben ihrem eigenen Retail in Salzburg auch Kinderkollektionen seit vielen Jahren für den Einzelhandel in Österreich allgemein kreieren. Der Kommentar zum Besuch und der Zusammenarbeit wie folgt im O-Ton:
„Für uns war die Modtissimo heuer im September in Porto ein voller Erfolg,
wir konnten unser Sortiment erweitern, haben neue, interessante Materialien gefunden, welche in Portugal produziert werden und für unsere Eigenmarke M&Phil ein ganz wichtiges Kriterium sind.
Wir konnten unseren Produzenten wieder direkt besuchen um mit ihm die neuen Muster für die Winterkollektion 2019 zu besprechen und gleichzeitig in Auftrag zu geben, sowie auch die Produktion für die Auslieferung Sommer 2019.
Wir bekamen neue Inputs für unsere Kollektion, für Kooperationen mit Portugiesischen Produzenten, und durften wieder einmal umso mehr erfahren, welches Potenzial Portugal hat, welch tolle Produkte in diesem Land hergestellt werden und nur weil sie nicht einen so bekannten Namen, bzw. Marke; haben, keine wirkliche Chance am intern. Markt bekommen.
Aber was gibt es eigentlich Wichtigeres und Besseres, als Produktionen innerhalb der EU. Wir sehen dies auch tagtäglich in unserem Geschäft in der Salzburger Innenstadt.
Immer mehr Kunden sind begeistert von der Qualität und der Name, die Marke alleine, steht nicht mehr nur im Vordergrund.
Natürlich braucht es auch eine gewisse Markenpräsenz, aber gerade im Babybereich sehen wir immer mehr, dass man zurück kommt auf Produkte welche auch wirklich in der EU produziert werden und somit unbedenklich für unsere Kleinsten sind.
Denn ein guter Start ins Leben ist das Wichtigste, was es gibt.
Und was gibt es Schöneres, als ein glückliches Kinderlachen“.

 
„Vom Kind zum Schuh führt die Spur zu Friedemann von Stein, der langjährige Erfahrungen mit den Portugiesen hat:
Nach Portugal bin ich in den 90 igern gekommen um dort Sneaker/Schuhe von Joop
und Strenesse Blue zu produzieren.
Jetzt habe ich wieder Anfang 2018 auf der Modtissimo in Porto Kontakte geknüpft um dort mit der Produktion von Schuhen und später auch T-Shirts zu beginnen.
Mir liegt die Mentalität der Portugiesen sehr und auch die Art der Arbeitsweise. Die erste Kollektion MYTHOO shoes SS 2019 ist fertig und verkauft. Jetzt beginne ich mit der Koll. FW 2019/20.
Die Koll. wird wieder ohne Leder nur mit Stoffen und aus Kunstleder entwickelt. Die Anmutung der Kollektion wird sehr feminin, modisch überraschend und von außergewöhnlichem Tragekomfort sein.
Das Konzept der Juteinnensohle wird weiterentwickelt, so dass die MYTHOO shoes für die Kollektion FS 2019/20 auch toll im Winter zu tragen sein werden“.

 
Vom Kind zum Schuh, vom Schuh zurück zum Kind. Heimtextilien (dazu gibt es unter „Home Fashion“ eine eigene Messe in Guimarães) und Baby- und Kinderbekleidung sind ebenso als Spezialitäten der portugiesischen Hersteller zu nennen, wie oben bereits erwähnt Sportswear und technische Textilien.
Prompt treffen wir auf der Modtissimo Hans Voith den unermüdlichen Produktmanager von TAVO aus Treffelstein.
Schon in Marokko konnten wir ihn auf der Sourcing Messe in Casablanca kennenlernen. Doch mit Portugal verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit gepaart mit guten bis besten Erfahrungen und kompetenten Partnern.
Dementsprechend auch sein Statement zur Situation:
http://tavo.de/
„Wir planen für die Zukunft als Komplett-Lieferant für die gesamte Familie aufzutreten, soweit es Wohnung, d.h. das Zuhause, die Homewear und Home-Accessoires betrifft.
Diese Nische wollen wir bedienen und auf Mode, d.h. Oberbekleidung wegen den enormen saisonalen Schwankungen verzichten.
Das dafür notwendige gesamte Fertigungsprogramm wollen wir nach Portugal verlegen.
Die Struktur ermöglicht dafür ein optimales Arbeiten, da alle für uns relevanten Firmen um Porto und rund um Braga, Guimarães und Vizela in einem Radius von 30-40km angesiedelt sind.
Im Einzelnen planen wir, neben den bereits bestehenden Geschäftsverbindungen in Portugal für die Sortimente:
- Festive Mode für Baby und Kinder (komplett inkl. Schuhe)
- Bettwäsche, Nachtwäsche und Homewear für Kinder und Erwachsene (Familie)
- den gesamten Hotel- und Wellnessbereich - das entsprechende Sortiment wurde bereits mit MundoTextil in Vizela in versch. Varianten ausgearbeitet.
TAVO Lifestyle: dies ist im Moment der Bereich mit den stärksten Zuwächsen betrifft Generation 50+ und beinhaltet Nachtwäsche, Bademäntel und Homewear.
Ergänzt werden diese Sortimente von einer Heimtextilien Kollektion und einer Pflegeserie.
Zum Schluss der Berichterstattung zitieren wir nochmals Paulo Vaz: „Die Nachhaltigkeit ist eine Verpflichtung, die die Industrie für die kommenden Generationen eingeht und daher eine der wichtigsten Investitionen in die Zukunft darstellt“.

Eugen Rapp


Weitere Berichte ...

face of fashion
Suchen nach:
Marken/Label
Agenturen/Hersteller Messen/Locations Städte Produkt/Warengruppen